Freikirchen

... sind eigenständig und unabhängig

... betonen den freiwilligen, persönlichen Entschluss für den Glauben an Jesus Christus und ein verbindliches Leben in seiner Nachfolge. Die Mitgliedschaft und Taufe geschieht also nicht automatisch, sondern durch eine bewusste Entscheidung.

Ebenso freiwillig sind das Aufbringen und die Höhe von Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

Freikirchen vertreten die Unabhängigkeit vom Staat und das Prinzip der Selbstverwaltung und Selbstfinanzierung, weshalb auf die Erhebung einer Kirchensteuer verzichtet wird.

... gibt`s schon lange, denn die Anfänge der Freikirchen führen zum Teil bis in die Reformationszeit zurück. Etliche entstanden auch in der Mitte des vorletzten Jahrhunderts. 1926 schlossen sich Freikirchen und freikirchliche Gemeindeverbände in einer Arbeitsgemeinschaft „Vereinigung evangelischer Freikirchen“ zusammen.

... sind in Beziehung mit anderen Kirchen. Freikirchen verstehen sich nicht als die allein wahre Gestalt von Kirche. Sie bemühen sich durch Mitarbeit in zwischenkirchlichen (ökumenischen) Beziehungen und Einrichtungen zur Einheit der Christen und zum glaubwürdigen Zeugnis der Kirchen beizutragen.

Weil niemand alles wissen und begreifen kann, wollen wir auch als evangelische Freikirche in Landau stets für biblisch fundierte Korrektur offen sein.